Aktuelles

Weihnachtsfeier Fahrteam Schäfer 2017


Mittlerweile ist es schon Tradition, dass am Ende des Jahres eine Weihnachtsfeier gemacht wird um mich bei allen zu bedanken, die mich das Jahr über unterstützt haben. Nur mit einem guten Team kann man erfolgreich sein! Dieses Jahr ging es um halb 10 morgens zum Frühstück bei "Mutter Bahr" in Recke - fast etwas früh, leider wusste ich bei der Organisation nicht, dass am Abend vorher der Championatsball stattfinden soll. In jedem Jahr soll es aber auch eine kleine besondere Überraschung geben. Vor zwei Jahren kam der Nikolaus, letztes Jahr haben wir Lasertag gespielt - und dieses Jahr ging es auf die Schulbank! In Neuenkirchen im Heimatmuseum ist ein Klassenraum wie im Jahre 1950 eingerichtet und "Fräulein Haberecht" hat uns die Tränen in die Augen getrieben - zum Glück vor Lachen :D Auf jeden Fall die lustigste Schulstunde meiner Schullaufbahn :-)

 

Nach der Schulstunde gab es dann noch Kaffee und leckeren Kuchen :-) Man kann Beifahrern, Trainern, Sponsoren und Helfern einfach nicht genug danken!!! Mal sehen, was wir in 2018 machen :-)

 

 

NRW-Meisterschaft Zülpich 01. - 03.09.


Das letzte Turnier des Jahres sollte ein entspannter Saisonabschluss werden. Patrick kam nur für den Marathon, somit hab ich die Reise ins Rheinland alleine mit den Ponys angetreten und mir vor Ort Hilfe beim Stallzeltaufbau und Beifahrer organisiert. Ich hatte überhaupt keine Sorgen, dort nicht eventuell benötigte Hilfe zu bekommen - Fahrer unterstützen sich soweit es geht! Dort angekommen haben Vereinsmitglieder mitbekommen, dass ich alleine dort bin und mir sofort ihre Unterstützung angeboten - super nette Leute dort! Manchmal waren sogar die Platzwart-Mainzelmännchen unterwegs und haben die Wasserkanister wieder befüllt damit ich nicht den relativ langen Weg Wasser holen muss für die Ponys :-)

 

Ich versuche regelmäßig am Tag vor der Dressur schon entsprechend auf dem Turnier zu sein um die Ponys einmal vorher dort zu fahren - der erste Tag ist meist besonders spannend ;-) und so konnte ich auch am Donnerstag noch in Ruhe einmal mit den Ponys dressurmäßig trainieren. Nemo war das Meisterschaftspony - Carino habe ich nur zu Trainingszwecken Dressur und Kegelfahren laufen lassen, er sollte nach Minden keinen Marathon mehr laufen "müssen" - wäre er sicherlich sehr gern :D

 

Nemos Dressur war wie auch schon in Hasbergen viel besser als auf den Turnieren in der ersten Saisonhälfte und wir waren gut zufrieden mit einem 4. Platz. Entspannt ging es dann auch mit Carino weiter - die nationalen Aufgaben ohne Galopp machen es einiges einfacher Carinos Motivation in Schach zu halten :D Es wurde mit Carino der Sieg in der Dressur mit Einzelnoten bis 9 für den starken Trab - er lief wie am Schnürchen :-)

 

Freitag nachmittag war Patrick da und wir haben uns die Wege für den Marathon mit Nemo gesucht...Nemo war auch gut drauf und bis auf das Wasserhindernis, wo er einfach zu kurze Beine für das seeehr tiefe Wasser hatte, waren wir gut unterwegs. Wie schon in der Dressur wurden wir 4.

 

Am Sonntag kam es vor dem Kegelfahren zu einem ziemlichen Durcheinander, da ich laut Starterliste zuerst mit Carino am Start sein sollte (1. Starter) und ich 14 Minuten vor Prüfungsbeginn die Info der Meldestelle bekam, definitiv umspannen zu müssen, da laut Ausschreibung das Meisterschaftsgespann in jeder Prüfung zuerst zu fahren sei. Dies war mir grundsätzlich zwar bewusst, ich hatte mir aber keine Gedanken dazu gemacht, da es am Marathontag ebenfalls anders gehandhabt wurde bei einem anderen Doppelstarter...so hieß es in wenigen Minuten umspannen und Nemo "locker" fahren - was mich so geärgert hat, dass es mir schwer fiel die Konzentration zu 100% im Parcour zu haben. Da das Kegelfahren auf Gras die Saison über mit Nemo gut funktioniert hat und ich mitbekam wie der Starter vor mir einige Bälle und Zeitstrafpunkte bekam wollte ich nur zügig fahren um die vorgegebene Zeit auch zu schaffen. Der Plan ging in keiner Hinsicht auf - wir hatten 5 Bälle und haben uns in der Kombi dadurch ordentlich nach hinten gekegelt. Auch das hat mich ziemlich geärgert, vor allem weil es Aufgrund einer Beschwerde aus der Teilnehmerriege dazu kam, dass ich noch schnell umspannen musste...Mit Carino ging es in diesem Kegelfahren um nichts, da er ja keinen Marathon gelaufen ist und ich habe als einer der letzten Starter einfach nur ruhig und langsam durchfahren wollen, egal wie viele Fehler am Ende auf der Liste stehen würden, Carino soll begreifen, dass Kegelfahren und Marathon verschiedene Disziplinen sind! Ich bin den ganzen Parcours im Trab gefahren und siehe da: kein Ball gefallen und nur wenige Sekunden außerhalb der erlaubten Zeit - 2. Platz! Absolut ein Trost nach den vielen Fehlern im Kegelfahren über die Saison hinweg!

 

 

WM Minden 2017! 15. - 20.08.

 

Der WM-Wahnsinn begann schon am vorangehenden Mittwoch mit der Anreise ins Trainingslager am DOKR in Warendorf. Im Verhältnis wohne ich ja fast um die Ecke, so dass es für uns entspannt losging. Wir konnten zum Glück das eigene Stallzelt am LKW aufbauen, was mit und für Carino deutlich entspannter als das große gemeinsame Stallzelt. Nemo war auch mit im Trainingslager, da wir bis zur Anreise in Minden noch entscheiden konnten welches Pony an der WM teilnimmt. Favorisiert hatten wir bereits Carino, da seine Dressuren dieses Jahr so viel besser geworden sind und er das stärkere Marathonpony ist - mit Nemo klappte diese Saison aber das Kegelfahren deutlich besser...

 

Im Trainingslager hatten wir jeden Tag Vet-Check mit unserem Kader-Doc, Teambesprechungen und natürlich Training mit den Bundestrainern. Mein Heimtrainer war ebenfalls an einem Tag mit vor Ort. Ebenfalls konnten wir und die Ponys auch Physio bekommen, haben Pilates gemacht (was wirklich verdammt anstrengend ist :D ) und Abends war dann gemütliches Beisammensein mal mit Pizzawagen und mal mit halben Hähnchen. Eine Radtour zu einer Brotzeit stand auch auf dem Programm. Im Keller des DOKR durften wir uns in der Kleiderkammer auch noch die Championatsausrüstung abholen. Da unsere angegeben Größen nicht vor Ort waren, haben Simone und ich Leihjackets der Reiter mitnehmen dürfen - die in schwarz sowieso viel besser zu unserem Dressurwagen passen als die blauen Championatsanzüge :-)

Wir sollten Kegelparcourse entwerfen und mit kleinen Änderungen wurde unser Team-Parcours sogar für den Tag aufgebaut, an dem Kegelfahren auf dem Programm stand. Spannend war es auch, die Dressuraufgabe mit Videoaufnahme zu fahren und von den jeweils anderen Fahrern gerichtet zu werden. Abends dann konnte man sich die Protokolle zusammen mit der Videoaufnahme anschauen. Die perspektive der Richter ist einfach eine andere :-)

 

Am Montag ging es dann so richtig los - Anreise nach Minden! Ich musste noch Nemo nach Hause bringen (die beiden irgendwo zu trennen ist äußerst ungünstig, von zu Hause alleine los gar kein Problem) und bin dann auch weiter gen Minden gefahren. Das Turnier dort ist sowieso eines der schönsten, die es gibt aber alle waren sich einig - die WM wird ein Turnier der Superlative! Bei der Ankunft im Fahrerlager musste man sich seine 7x20m Stellfläche gut einteilen, Balzers hatten ihren LKW als Schlafgelegenheit mitgenommen und der große Anhänger war auch dabei, da man für so eine lange Zeit einiges an Futter etc braucht. Der neue schöne Pavillon in 3x6m war aufgebaut und die Flagge von Harri112 am LKW gehisst - das Turnier konnte beginnen :D

 

Meine und Simones Eltern waren auch die ganze Woche mit vor Ort und konnten uns vor allem bei der Verpflegung unterstützen :-)

 

Am Dienstag war morgens schon Vet-Check, die erstmal spannendste Prüfung aber Carino war fit to compete :-) Mein Trainer war am Dienstag auch vor Ort und wir konnten noch mal trainieren. Abends stand dann eine große Eröffnungsfeier in der Mindener Innenstadt an wo alle Nationen vorgestellt wurden und anschließend gab es Snacks und Getränke in einem Restaurant über einem Kaufhaus - wo wir wieder bei Superlative wären... :-) Da kam so richtig WM-feeling auf und man war stolz dabei zu sein!

 

Mittwoch waren dann schon die Dressuren der Pony-Einspänner, ich war zufrieden mit dem uns zugelosten Startplatz und freute mich auf die Dressur. In der Hoffnung ein ähnlich tolles Dressurergebnis einzufahren wie auf der DM waren wir am Ende über das Ergebnis dann doch sehr enttäuscht. Unter anderem klappre das Rückwärtsrichten überhaupt nicht, was sonst eigentliche eine gelungene Lektion ist...aber sicherlich spielt Nervösität (des Fahrers) da auch eine Rolle :-/ so wurde es nur ein 33. Platz - ein besseres Ergebnis hätte den Nationenabend sicherlich noch schöner werden lassen.

 

Donnerstag und Freitag widmeten wir dann gänzlich den Marathonhindernissen. Simone hat sich um Carino gekümmert und Patrick und ich haben einige Male unsere Wege angeschaut und abgelaufen bis wir sie im Schlaf konnten :D Zwischendurch haben wir natürlich die Dressuren der anderen deutschen Fahrer geschaut und am Viereck die Daumen gefrückt! Das Abendprogramm war JEDEN Abend gegeben, am Donnerstag wurden Groomspiele gemacht und Freitag fanden die Dressursiegerehrungen standesgemäß am Hermannsdenkmal statt.

 

Am Samstag war Carinos Tag - Marathon! Seine absolute Paradedisziplin! Es war matschig und wir haben uns trotz relativ viel Asphaltstrecken zwischen den Hindernissen für die langen Stollen entschieden. Die dreht Patrick in der Zwangspause bei der Verfassung rein, damit die Ponys die A-Phase nicht auch mit den langen Stollen laufen müssen. Wir haben zum ersten Mal eine Helmkamera genutzt - leider sind uns 5 der 8 Hindernisse auf der Speicherkarte verloren gegangen, aber die ersten drei Hindernisse aus dieser Perspektive zu sehen ist irgenwie irre :D Abgesehen von 2 kleinen Patzern und einem verlorenen Eisen im 1. Hindernis (wodurch er mit dem einen Vorderbein schlechten Halt hatte in den Wendungen in den anderen Hindernissen) lief der Marathon gewohnt gut ohne große Fehler und mit einem äußerst motivierten Carino :-) So waren wir im Gelände beste deutsche Pony-Einspänner auf Platz 4 :-) Durch unseren Marathon haben wir uns mal schlappe 21 Plätze in der Kombi nach vorne gefahren - Rang 12 nach 2 Teildisziplinen :-) Nach so einem tollen Marathon war die Party abends gefühlt noch viel besser als die Tage vorher :-)

 

Tag der Entscheidung: Kegelfahren am Sonntag! Ein schwerer Parcours - die Bedinungen für alle gleich, die Zeit knapp bemessen. Da Kegelfahren nicht zu meiner Stärke gehört, fährt hier doch immer ein wenig Aufregung und Sorge mit...und gleich der erste Ball im Parcours fällt :-/ Patrick hatte nun schon die größte Katastrophe erwartet, da ich meist vor lauter Ärger über mich selbst die Konzentration auf den gefallenen Ball richte und nicht auf den Rest des Parcours. Es blieb Gott sei Dank bei nur einem Ball und 1,87 Strafpunkten für Zeitüberschreitung - für meine Verhältnisse nicht schlecht :D Leider fielen wir in der Gesamtwertung durch den Ball noch zurück - habe mir aber sagen lassen ein 15. Platz beim WM-Debüt sei okay...Top Ten wäre schon mein Wunsch gewesen, aber nach der WM ist vor der WM... :D

 

 

4. WM Sichtung in Bad Segeberg 29. - 31.07.

 

Wir waren zuerst nicht begeistert von der Empfehlung der Bundestrainer das Turnier in Bad Segeberg noch zu fahren. Es war Anfang des Jahres nicht in unseren Turnierplan aufgenommen worden und es muss bei den Arbeitgebern entsprechend (um)geplant werden. Für mich war klar - wenn ich Marathon fahren würde auf diesem Turnier, dann nur mit Patrick als Beifahrer. Vor wenigen Tagen noch auf dem OP-Tisch mit einer Drainage im Bauch und eigentlich auch zu wenig richtigem Training waren die Bedinungen ein gutes Turnier zu fahren suboptimal.

 

Dennoch konnten sich die Dressurergebnisse am Freitag sehen lassen: beide Ponys platziert (Nemo 4. und Carino 7.).

Ich hatte gehofft eine gefühlt ähnlich lockere Dressur zu fahren wie in Schwaiganger, so zufrieden wie dort war ich aber nicht...

 

Der Marathon sollte schwer werden, hatte es viel geregnet und die Hindernisse waren ziemlich matschig. Für uns sollte der Marathon nach unserem Sturz in Schwaiganger allein "dem guten Gefühl§ dienen und wir sind zwei ruhige, sichere Runden gefahren, was vor allem mit Carino nicht so einfach war ;D Nemo hatte als zweites Gespann mit einem seeehr tiefen Boden arg zu kämpfen, wir waren aber nicht in Bad Segeberg um dort den Marathon zu gewinnen!

 

Der uns von den Bundestrainern versprochene "nicht so schwere Motivationskegelparcours" war sau schwer :-/ sogar mit Bällen schafften wir es in der Gesamtwertung noch auf die Plätze 4 und 5 :-)

 

Ich war natürlich nicht zufrieden mit dem Kegelfahren, hatte ich die Saison über viel Kegelfahren auf Rasen trainiert und wollte das auch eigentlich demonstrieren um auch - wenn es zur Nominierung käme - vor dem Kegelfahren in Minden nicht so nervös zu sein...

 

Absolute Gänsehaut, als wir beim Einpacken und Verladen durch die Lautsprecher hörten, wer zu den WM-Nominerten gehörte - unglaublich!! Wir fahren zur WM!!! Unser Hauptsponsor Harri112 hat uns für diese Nominierung noch einen super schönen stabilen Faltpavillon versprochen, der bis Minden bereits da sein sollte :-) Eine Aufregende Zeit liegt vor uns! Zu Hause angekommen gab es einen kleinen Überraschungs-Empfang und wir haben auf die WM-Nominierung angestoßen :-)

 

 

DM Schwaiganger 30.06. . 02.07.

 

 

Für die DM in Schwaiganger hatten wir uns viel vorgenommen..nach derzeitigem Trainingsstand wäre ein Platzierung in der Kombi - oder vielleicht sogar wie im Vorjahr in München-Riem ein Platz auf dem Treppchen - möglich gewesen. Schon am Montag abend ging die Reise los, damit die Ponys ein wenig Zeit hatten sich zu aklimatisieren nach der langen Fahrt. Über Nacht zu fahren finde ich anstrengend, aber wesentlich angenehmer was das Verkehrsaufkommen betrifft. In Schwaiganger angekommen und Stallzelt und Lager aufgebaut und eingerichtet haben wir ein bisschen Schlaf nachgeholt und anschließend eine kleine Erkundungstour über das Landgestüt gemacht.

Dienstag haben wir die Ponys nur ein bisschen locker longiert und grasen lassen, Mittwoch und Donnerstag stand dann ein bisschen Dressurtraining auf dem Programm. Am Freitag sind wir zuerst mit Carino die Dressur gefahren, da wir ihn für die Meisterschaftswertung genannt haben. Gefühlt war es die beste Dressur dieser Saison. Die Schritttour war mit zu viel Spannung und das erste Angaloppieren klappte leider auch nicht am Punkt, die Trabtour fühlte sich aber echt gut an und die letzte Mittellinie im starken Trab brachte mir ein Grinsen :-) Wer mich kennt weiß - dass ich in einer Dressur eigentlich (leider nie) grinse.. :D Die schöne Dressur wurde trotz der 2 Patzer mit dem 3. Platz belohnt - das Dressurtraining trägt langsam Früchte!!

Nemo war etwas beeindruckt vom Viereck mit den Fahnen usw (obwohl er das eigentlich kennen sollte), war aber etwas zu angespannt. Wie auch schon in den vorherigen Dressuren konnten wir nicht zeigen was wir eigentlich könnten. Umso mehr hat uns aber natürlich die gute Platzierung mit Carino gefreut.

Hochmotiviert haben wir uns in den Hindernissen die (für uns) passenden Wege gesucht und sind wieder mit Carino zuerst an den Start gegangen. Die Hindernisse 1 und 2 liefen sehr gut, wir konnten bereits 13 Sekunden (!!) Vorpsrung in 2 Hindernissen auf die Marathonsiegerin rausfahren. Vor allem in Hindernis 2 konnten wir mit einer Drehung "auf der Stelle" in einem Tor viel Zeit rausholen..Im Hindernis 3 kam es dann nach Tor D zum Sturz..zuerst "stieg" Patrick von der Kutsche ab und knallte gegen einen Holzpfosten, danach zog die Kutsche sich an der Holzplanke entlang, was Carino scheinbar einen Impuls gab links in ein Tor zu springen, obwohl wir eigentlich geradeaus fahren wollten..mit Wucht aus der Geschwindigkeit heraus bin ich dann rechts von der Kutsche geflogen (der Sitz ist seitlich abgebrochen). Carino ist mit der Kutsche, die zum Glück auf allen 4 Rädern blieb, aus dem Hindernis gerannt, konnte aber unbeschadet eingefangen werden. Patrick ist sofort aufgesprungen und hinterher gerannt, ich musste erst mit den DRK-Helfern zum Krankentransporter da mein Kreislauf im Keller war. Dort war ich aber erst halbwegs ruhig als ich wusste, dass es Carino und Patrick soweit gut ging. Die Schmerzen waren durch das Adrenalin im Körper noch kaum spürbar, die Enttäuschung nach so einem tollen Start ausgeschieden zu sein umso größer. Wir haben uns dennoch entschieden - alleine fürs gute Gefühl - auch mit Nemo noch den Marathon zu fahren. Wir haben keine Glanzleistung mehr vollbracht, sind aber ohne grobe Fehler ins Ziel gekommen. Am Nachmittag sind zuerst Patrick und dann auch ich in das nahegelegene Unfallkrankenhaus gefahren um uns durchchecken zu lassen. Patrick hatte sich eine Rippe gebrochen und den Brustkorb geprellt, bei mir waren es ein verstauchter Finger, Nackenschmerzen und eine geprellte Hüfte, an der ich 14 Tage später noch operiert wurde :-/ Aus dem Krankenhaus zurück habe ich Carino noch mal angespannt um sicher zu sein, dass bei ihm alles in Ordnung war - Glück im Unglück, Carino war fit.

Wir haben uns gefühlte 100 Mal das Video vom Sturz angeschaut und konnten nicht sicher sagen, was die genaue Ursache war. Auf der Deutschen Meisterschaft (wie leider auch zwei Jahre zuvor in Schildau) im Marathon auszuscheiden - unserer Paradedisziplin - war eine große Enttäuschung und führte zu absoluter Unmotivation. Ich bin vielleicht nicht "Profi genug" das ganze im abschließenden Kegelfahren am Sonntag wieder auszublenden - abgesehen natürlich von den Schmerzen die man so hatte - haben wir kein gutes Kegelfahren mehr gezeigt :-( Das führte natürlich nicht wirklich zu einer besseren Stimmung und die anschließende Kaderbesprechung machte mir auch "Bachschmerzen", weil wir natürlich kein gutes Kombi-Ergebnis gebracht haben und sehr auf eine WM-Nominierung gehofft haben.

 

 

2. WM-Sichtung Dillenburg 15.-18.06.

 

Auch in diesem Jahr stand Dillenburg für uns wieder auf dem Turnierplan. Auch in diesem Jahr haben wir uns dazu entschieden dort nur mit einem Pony an den Start zu gehen - Nemo.

 

Im Training die Wochen vorher war Nemo gut drauf und wir wollten uns auf der WM-Sichtung gut präsentieren. Nemo baute aber auch - wie in Viernheim schon - Spannung auf und wir waren weder mit der Dressur noch mit dem (gerechtfertigtem) Ergebnis zufrieden.

 

Nach der Dressur ging es dann mit dem Auto hoch zur Taltempe zu den Geländehindernissen. Nach einigen Kilometern Hindernisse abgehen (mehrmals natürlich) hatten wir unsere Wege gefunden. Der Dillenburger Marathon ruft bei den Ponys jedes Jahr absolute Höchstleistungen ab, die Wegestrecke mit extremen Höhenunterschieden ist für uns aus dem flachen Land sehr anspruchsvoll. Nemo hat einen guten Job gemacht, mehr als ein 7. Platz war aber nicht drin. Wir waren aber nicht unzufrieden.

 

Unzufrieden war ich dann allerdings mit dem Kegelfahren. 4 Bälle sind gefallen. Ich habe es nicht mitbekommen, war auch (da es in Viernheim sehr gut lief) gar nicht so nervös - danach aber umso enttäuschter, dass es auf Sandboden wieder nicht funktioniert hat - gerade weil ich vermehrt Kegelfahren trainiert hatte - in Greven auf Gras...

Viernheim 26.-28.05.

 

Das Turnier in Viernheim war mir noch von den Deutschen Jugendmeisterschaften 2010 in Erinnerung, allerdings in nicht so guter :D Mit meinem Fuchspony Spirit war ich damals erstmals (und ziemlich erfolglos) in der Klasse M unterwegs.

 

Dieses Mal haben wir in Viernheim einen besseren Auftritt hingelegt. Zwei Tage vor der Abfahrt hatte ich DEN Tag zum vergessen 2017, wo einfach alles schief ging und ich schon drauf und dran war den Weg nach Viernheim gar nicht anzurteten - gut, dass wir da waren :-)

 

 

Da Patrick und Simone keine Zeit hatten, musste ich mir Beifahrer organisieren...Fabi ist mitgefahren um mir zu helfen und konnte praktischerweise auch Nemo am Tag vor der Dressur reiten. Die Anlage ist imposant und die Pferde hatten auf dem Dressurviereck einiges zu gucken. Zuerst waren wir mit Nemo am Start - es war die schlechteste Dressur der Saison :-/ Nemo war unfassbar guckig und ich habe mich auch noch direkt nach der Grußaufstellung verfahren und wollte die internationale Aufgabe fahren, bei der es auf der linken Hand weiter geht...in der zu fahrenden FS 2 ging es leider auf der rechten Hand weiter :D so lagen wir mit Nemos Ergebnis recht weit unten auf der Liste :-( Carinos Dressur war dafür aber umso besser - er hat nicht so viel Druck gemacht wie sonst und war nie zu eng - eine Dressur, die riesig Spaß gemacht hat und mit dem 3. Platz belohnt wurde.

 

Für den Marathon kam Julian extra aus Bregenz zu Besuch :-) Er war ja bereits letztes Jahr in Bösdorf als Beifahrer im Gelände mit und hatte glücklicerweise Zeit nach Viernheim zu kommen! Wir haben zwei ordentliche Runden hingelegt - die Hindernisse hatten teilweise schon ihre Kniffe - und wurden 3. und 4.

 

Mit Nemo sind wir dann auch ne fehlerfreie Runde im Kegelfahren gefahren, was uns am Ende sogar noch eine Kombi-Platzierung brachte (Platz 6), was wir nach der Dressur icht mehr erwartet hatten...

 

Mit Carino waren wir leider im Kegelfahren nicht fehlerfrei, kamen in der Kombi aber auf Platz 3. Alles in allem hat das Turnier bei schönstem Wetter viel Spaß gemacht auf einer tollen Anlagen mit guter Organisation!

 

1. WM-Sichtung in Klappschau 29.04.-01.05.

 

Die Wochen nach dem Saisonstart in Exloo haben wir gut für uns genutzt um gezielt an den aufgetretenen Problemen zu arbeiten, so ging es Donnerstag gut vorbereitet zur ersten WM-Sichtung nach Klappschau. Nach 400 Kilometern und 6 Stunden Fahrt waren wir am Ziel und das Stallzelt für die Ponys war auch recht schnell aufgebaut. Die Ponys haben wir am Freitag vormittag das erste Mal angespannt und danach für den Vet-Check vorbereitet. Die Ponys waren "fit to compete" und wir hatten dann das Los gezogen und erster Starter in der Dressur am Samstag morgen zu sein. Carino war deutlich gelassener als in Exloo und ich war im Großen und Ganzen zufrieden mit der Vorstellung. Die Richter bewerteten unsere Dressur mit 56 Strafpunkten. Mittags war dann Nemo an der Reihe und auch diese Dressur fanden wir selbst okay. Am Ende wurden es der 5. und 6. Platz, was kein schlechter Start in das Turnier war.

Anders als sonst war der Prüfungsmodus in Klappschau verändert, sprich nach der Dressur am Samstag wurde am Sonntag Kegelfahren ausgetragen und am Montag der Marathon. Carino war wieder zuerst dran mit dem Kegelfahren, 2 Bälle sind gefallen und ein paar Zeitfehler gingen leider auch noch auf unser Konto, ich hab mich allerdings auch bewusst dazu entschieden die Fahrt nicht in einem zu hohen Tempo anzulegen, da Carino sonst immer hektischer wird, mehr Eigeninitiative ergreift und mehr Fehler wahrscheinlich werden wenn ich mehr damit beschäftigt bin ihn ruhiger zu bekommen als die Kegel vernünftig anzufahren. Nemo, der viel gelassener bleibt im Kegelparcours, kann nahezu alles im Galopp laufen, so dass wir die immer sehr knapp bemessene Zeit um wenige Hundertstel fast geschafft haben, leider fiel der Ball am letzten Kegeltor :-( Da es nur eine einzige fehlerfreie Runde war, wurden wir mit Nemo noch Fünfter.

Am Montag folgte dann unsere Paradedisziplin. Carino's erster Marathon nach seiner Verletzung - aber er gibt ja einfach immer alles und kämpft wie verrückt für uns. Dieses Mal auch! Als wir im Ziel waren (relativ am Anfang des Tages) hörten wir durch die Lautsprecher von 5 von 7 Bestzeiten in den Hindernissen. Nachher waren es noch 2 Bestzeiten, die Carino bis zum Ende gehalten hat. Leider war ich im zweiten Hindernis kurz unkonzentriert und bin fast statt in die Ausfahrt des Hindernisses, die anders gelegt war als die Einfahrt, durch die Einfahrt rausgefahren was uns einige Sekunden gekostet hat und am Ende wohl auch den Sieg im Marathon (wir waren Vierter im Marathon). Aber wir hatten ja mit Nemo immer noch eine Chance es besser zu machen - und das haben wir! Wir konnten es selbst kaum glauben, aber der kleine Nemo hat sich bis auf 0,2 Strafpunkte an den Marathonsieg heran gekämpft und wir wurden Zweiter! Auch mit Nemo hatten wir eine Bestzeit im vierten Hindernis gefahren. Wir haben uns sehr gefreut in dem anspruchsvollen Starterfeld mit beiden Ponys so ein gutes Ergebnis erzielen zu können. In der kombinierten Wertung wurden wir mit Nemo Vierter und mit Carino Siebter.

Saisonstart in Exloo NL 31.03.-02.04.

 

Das erste Turnier des Jahres war für uns gleichzeitig das fahrtechnisch nahegelegenste Turnier für dieses Jahr überhaupt. Exloo in den Niederlanden war das Ziel als wir am Mittwoch gestartet sind. Im Fahrerlage angekommen haben wir ziemlich schnell bereut keine Fahrräder mitgenommen zu haben, der Turnierplatz war fast 2km weit entfernt.. anfängliche organisatorische Schwierigkeiten bzgl. Wasserstellen und Strom sorgten nicht grad für einen positiveren ersten Eindruck.

Mittwoch abend konnten wir die beiden Ponys noch ein wenig auf dem Vorbereitungsplatz trainieren – wie es auf dem ersten Turnier der Saison so ist, waren beide Ponys auch ganz schön hibbelig :D Am Donnerstag morgen haben beide Ponys den Vet-Check ohne Beanstandung der Richter und des Tierarztes bestanden und Donnerstag nachmittag waren wir dann auch schon mit einem Pony in der Dressur am Start. Carino’s Dressur war in Anbetracht einer verletzungsbedingten längeren Pause seit Januar gerade wieder fit und entsprechend hoch motiviert…etwas übermotiviert…
Nemo’s Dressur am Freitag war ordentlich mit kleinen Fehlern, zwei der drei Richter sahen uns insgesamt auf Platz 11 und 12, ein Richter war leider nicht so überzeugt von unserer Dressur und sah uns nur auf dem 29. Platz, so landeten wir mit beiden Ponys im Mittelfeld.

Der Marathontag am Sa verlief etwas anders als gewohnt, wir haben uns entschieden Carino nicht im Marathon zu starten um ihn zu schonen, da er gerade erst antrainiert war, wollten aber den 1. Teil der Strecke fahren (ist auch notwendig um im abschließenden Kegelfahren startberechtigt zu sein), da es über eine schöne Waldstrecke ging und Carino sowieso etwas Bewegung haben sollte. Simone fuhr als Beifahrerin mit und es machte mir doch ziemlich Spaß mir einen kleinen Aprilscherz zu erlauben: ich habe Simone während der A-Phase erklärt, dass wir mit Carino doch auch in die Hindernisse fahren werden um die erforderliche Qualifikation für die WM zu sichern. Simone hielt es anfangs für einen Scherz, da sie nie Beifahrer im Marathon ist, glaubte es dann aber doch irgendwann und hatte dann kurzzeitig etwas Stress :D um das ganze Glaubwürdig zu halten bin ich nach Ziel A noch zum Vet-Check gefahren, wo Simone dann vollends überzeugt war es geht doch noch in die Hindernisse :D Mit Nemo sind wir dann den kompletten Marathon gefahren und haben festgestellt, dass er die engeren Wendungen immer besser hinbekommt, wenn auch die Hinderniszeiten in den Hindernissen mit tiefem Sandboden und auch das Wasserhindernis, welches durchgängig in relativ tiefem Wasser zu fahren war, nicht für eine Platzierung gereicht haben.

Das Kegelfahren am Sonntag lief ebenfalls nicht wie gewünscht, mit Carino fielen gleich 5 Bälle und ich musste eine Volte fahren, da ich einen Kegel „vergessen“ hatte :-( – Kegelfahren auf Sandboden muss noch intensiv trainiert werden, in Verbindung mit Carino's Motivation ist das ganze nicht unbedingt einfach :-/ Mit Nemo komme ich diese Saison im Kegelparcours besser zurecht, da waren es am Ende vor Zeitfehler, die uns eine Platzierung kosteten. Glücklicherweise war schon ein Wochenende später ein Kadertrainings-Wochenende in Minden, wo mit beiden Ponys intensiv an den Problemen gearbeitet werden konnte.

Neuer Dienstwagen

 

Passend zum Saisonstart konnten wir den ECC M140 in den Firmenfarben unseres Sponsors HARRI112 abholen. Wir finden es sieht super aus und das passende ARDEN-Geschirr gibts auch dazu :-) Vielen Dank noch mal an dieser Stelle an HARRI112!!

Weihnachtsfeier 2016

 

Fahrteam Schäfer beim Lasertag

 

Am 12.11. hieß es für das gesamte Team wieder: Weihnachtsfeier!!
Um mich bei allen, die mich das ganze Jahr immer wieder mit vollem Einsatz und viel Herzblut unterstützen, zu bedanken, haben wir im letzten Jahr die nun traditionelle Weihnachtsfeier eingeführt. Im letzten Jahr noch bei uns zu Hause mit Nikolaus und gemütlichem Essen, so ging es dieses Jahr über die Landesgrenze hinaus. Um allen Altersklassen unserer "kleinen" Truppe gerecht zu werden, hatte ich einen Ausflug zum Hof van Eckbergen geplant. Zunächst haben wir zu Hause mit einer Tasse Kaffee und leckerem Kuchen in den Nachmittag gestartet. Dann ging es mit 15 Leuten in 3 Autos los - niemand wusste wohin es denn geht! Und auch die Sorge, dass es dem ein oder anderen nicht gefallen könnte hatte nicht nur ich selbst :D

Auf dem Hof van Eckberge angekommen, haben wir uns nicht lange an unserem großen Gruppentisch aufgehalten, sondern sofort die erste Runde "Lasertag" gespielt. Es hat riesen Spaß gemacht und vor dem wirklich leckeren und reichhaltigem Büfett haben wir noch eine Runde Lasertag gespielt. Die Stimmung war gut und alle ziemlich vollgestopft vom leckeren Essen :D Nach dem Essen ging es nach Hause und für einen Teil von uns noch weiter auf den Nordwalder Reiterball, wo noch ein bisschen das Tanzbein geschwungen wurde.

Saisonabschluss in Fümmelse (09.-11.09.)

 

Das letzte Turnier der Saison war f ür uns in Fümmelse. Die Voraussetzungen waren leider nicht ganz optimal für mich, war ich nach einem Sturz im Training mit Krücken und einem lädierten Fuß auch noch alleine unterwegs. Es war leider schon zu Beginn der Saison klar, dass Simone und Patrick an diesem We keine Zeit haben werden, dennoch hatte ich das Turnier auf den Turnierplan gesetzt. Auch die besorgten Bitten von allen Seiten mit dem kaputten Fuß nicht loszufahren habe ich nur zur Kenntnis genommen - aber ignoriert :D

Einen Beifahrer für den Marathon hatte ich mir glücklicherweise organisieren können, Fabian Flottemesch, ein Freund aus Alfhausen hat an diesem Wochenende diesen wichtigen Part übernommen - und genau wie Julian in Bösdorf einen guten Job gemacht! Für die Dressur und das Kegelfahren musste ich mir jeweils einen Beifahrer vor Ort "leihen", aber unter Fahrern hilft man sich, da hatte ich keine Bedenken :-) Auch beim Auf- und Abbau haben mir meine "Nachbarn" immer tatkräftig geholfen wenn irgendwas war.

Ich hatte gehofft vor allem mit Carino an die guten Dressurleistungen aus Bösdorf anknüpfen zu können, was uns leider nicht so gelungen ist. Eine Schleife gab es hier nur für Carino mit Platz 9.

Im Gelände haben wir wie gewohnt eine solide Leistung gezeigt - in einem Hindernis bei Carino ist leider ein Ball gefallen, aber bedingt durch meine Immobilität war ich auch zuvor weniger in den Hindernissen als sonst. Platz 3 und 5 waren es am Ende im Marathon.

Auch in Fümmelse fielen im Kegelfahren leider wieder Bälle. Einer stand bei Nemo zu Buche, zwei bei Carino. Die Leistungen im Kegelfahren auf diesem und den letzten Turnier haben auch wieder ein vermehrtes Training fürs Kegelfahren auf den Plan gerufen! So gute Runden wie in München-Riem auf der DM dürfen kein Zufall sein...

Auch im Endergebnis war das Turnier dann kein optimaler Saisonabschluss! Mit Nemo waren wir noch an 8. Stelle in der Kombi platziert, mit Carino hat es für eine Schleife leider nicht mehr gereicht.

 

 

Sieg in der Dressur in Bösdorf mit Carino (19.-21.08.)

 

Das Turnier in Bösdorf war für mich eine Premiere! Nach dem Sturz auf der DM in Schildau sollte das erste Mal wieder ein anderer Beifahrer im Marathon mitfahren als Patrick! Zu Gast war Julian Schenk aus Österreich, eine Freundschaft über die Landesgrenze hinaus, die nat ürlich auf den internationalen Fahrturnieren entstanden ist. Die Anreise am Mittwoch verlief schon mit einem „Highlight“, da wir aufgrund einer falschen Abbiegung vom Navi in eine unfassbar enge Nebenstraße geführt wurden und wir am Ende mit LKW und Anhänger in der T-Kreuzung festhingen. Julian musste mich auf den Zentimeter genau einweisen und nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir wieder on the Road. Wir hatten auch zum ersten Mal unseren Nachwuchs Alvissimo mit aufgeladen, damit er mal Turnierluft schnuppern kann.

Den Donnerstag haben wir genutzt um Nemo und Carino ein bisschen locker zu trainieren und schon mal einen ersten Überblick über die Hindernisse zu bekommen. Alvi haben wir am Donnerstag auch schon angespannt, er fand alles ziemlich spannend :D

Freitagmorgen kamen Simone und Patrick (ja Patrick war da, obwohl er nicht mein Marathon-Beifahrer war) und sofort starteten die Vorbereitungen für die Dressur!
Ich war mit den Dressuren der Ponys wirklich gut zufrieden, die nationalen Dressuren ohne Galopp sind schon sehr viel besser geworden – an allem anderen arbeiten wir natürlich stetig!

Wir konnten dann aber fast nicht glauben, dass wir mit Carino die Dressur gewonnen haben! Der zweite Sieg in einer S-Dressur überhaupt! Mit Nemo waren wir Sechster in der Dressur.

Der Marathontag stand bevor und ich würde lügen, wenn ich mir nicht doch auch Gedanken dazu gemacht hab, was wäre, wenn nun mit einem „neuen“ Beifahrer doch noch einmal etwas passiert…aber ich habe mir auch gesagt, mit jedem Mal, wo jemand anderes mitfährt und nichts passiert werden die Bedenken weniger.

Und der Marathontag lief gut! Zuerst sind wir mit Nemo gestartet – im Vergleich zu Carino war es sozusagen ein WarmUp für Julian um sich an den Fahrstil und die Kutsche zu gewöhnen. Auch mit Carino waren wir gut und schnell unterwegs und standen am Ende auf den Plätzen 2 und 3.

Am Abend haben wir die Gunst der Stunde genutzt und sind mit Alvi mal in die Geländehindernisse gefahren – ganz ruhig im Trab, nur mal zum Schauen und auch eine Runde durch den Wassergraben war kein Problem, was mich mindestens genauso gefreut hat wie die guten Platzierungen vom Tag.

Den Kombisieg mit Carino habe ich leider im abschließenden Kegelfahren am Sonntag vergeben, es fielen leider 4 Bälle im Kegelparcours. Auch mit Nemo waren wir nicht fehlerfrei, dennoch machten wir uns mit Platz 2 und 5 am Sonntag relativ zufrieden auf den Heimweg.

 

Klickt auf das Foto und schaut euch das Video von Carinos Marathon in Bösdorf an :-)
 

 

 

Bronze auf der Deutschen Meisterschaft in München-Riem (02.-10.07.)

 

Da wir eine lange Anreise zum Turnier nach München-Riem hatten, haben wir im Voraus geplant schon einige Tage vor Turnierbeginn anzureisen, um uns München noch ein wenig anschauen zu können. Während der Turniertage wäre das nicht möglich gewesen, da wir ja beide Ponys am Start hatten und die Tage dann so schon zu wenig Stunden haben um für jede Prüfung perfekt vorbereitet zu sein. Da ist Arbeitsteilung angesagt und jeder im Team hat seine Aufgaben. Die Anreise verlief glücklicherweise relativ staufrei, dennoch waren wir gute 10 Stunden on the road. In München angekommen gab es kleine Startschwierigkeiten mit der Stellplatzplanung, da man uns (trotz Anmeldung) irgendwie noch nicht erwartet hatte, wir wurden aber absolut freundlich und hilfsbereit empfangen und mussten dann doch nicht nach Hause fahren um montags wieder anzureisen ;-D

 

Die ersten Tage waren wir dann mit S- und U-Bahn unterwegs und haben uns München angesehen, waren im Brauhaus essen und zu meinem Leidwesen natürich auch Fußball-WM-Spiel schauen - ich hasse Fußball :D

 

Ein kleines Highlight war direkt am Sonntag der Besuch mit Simone auf der benachbarten Galopprennbahn! Wir haben natürlich auch den ein oder anderen Wettschein ausgefüllt, leider aber immer auf's falsche Pferd gesetzt... Es war wahnsinnig interessant, so sind wir schon jahrelang im Pferdesport zu Hause, waren Galopprennen absolutes Neuland für uns. Wir hatten uns natürlich auch etwas stilecht auf dem Gelände dort bewegt... :D

 

Neben Sightseeing, Shoppingtour in den Riem-Arkaden und der Besuch im Biergarten stand natürlich auch jeden Tag eine Trainingseinheit mit den Ponys auf dem Programm. Die Anlage in München-Riem bietet einfach perfekte Bedinungen um eine solche Veranstaltung auszurichten.

 

Donnerstag dann startete das Turnier für uns mit dem Vet-Check, den beide Ponys mit einem ,fit to compete' gemeistert haben. Eine schöne Idee des Veranstalters war, dass jeder Teilnehmer sich seine Startnummer in der Dressur mit einer DM-Tasse mit einer Nummer drunter selbst ziehen konnte. Ich war ziemlich erleichtert nicht gleich der erste Starter zu sein...

 

Für die Meisterschaftswertung haben wir uns für Carino entschieden, das Reglement schreibt hier vor, dass das DM-Wertungs-Gespann in jeder Prüfung zuerst gestartet wird.

 

Die Dressur mit Carino hatte noch einige Patzer, die interntionale Aufgabe mit den Seitwärtsgängen brachte aber nicht nur uns "Probeleme", so dass bis auf ein paar sehr gute Dressuren im Mittelfeld alle mit den Punkten recht dicht beieinander lagen. Mit Carino waren wir in der Dressur dann noch an 8. Stelle platziert.

 

Am Samstag kam dann ja "unsere" Disziplin, der Marathon. Ich gebe zu, vor dem 3. Hindernis an einem ziemlich steilen Abhang hatte ich großen Respekt. Zurecht wie sich zeigte, dasich  in den 7 anspruchsvollen Hindernissen leider an diesem Tag mehrere Unfälle ereigneten. Dennoch haben wir den Marathon mit Platz 2 für Carino und Platz 8 mit Nemo.

 

Das Hindernisfahren am Sonntag war dann an Spannung kaum zu übertreffen. Die Plätze 2 bis 8 in der Gesamtwertung langen sehr knapp zusammen. Ein Ball im Kegelfahren bedeuete unter Umständen schon weit nach hinten zu rutschen. Man hatte durch eine leichte Zeitverzögerung nur wenig Chancen den Hindernisparcours ausgiebig u besichtigen, was mich zusätzlich nervös machte. Mit Carino gelang uns dann eine super Runde mit nur einem gefallenen Ball innerhalb der erlaubten Zeit. Damit stand bereits vor unserem Start mit Nemo im Kegelfahren fest, dass wir die Bronze-Medaille sicher hatten! Die Freude war riesig, dennoch war der schwere Parcours auch mit Nemo nocheinmal zu meistern und forderte ein letztes Mal für dieses Wochenende volle Konzentration. Und es hat geklappt!! Wir fuhren mit Nemo die einzige fehlerfreie Runde und haben auf der DM das Kegelfahren gewonnen! Durch diese fehlerfreie Runde wurden wir mit Nemo zu unserem Bronzerang mit Carino auch noch 5. in der Gesamtwertung. Wahnsinn! Der krönende Abschluss einer wunderschönen Woche bei super Wetter und bester Stimmung, besser ging es kaum noch. Da war die lange LKW-Fahrt nach Hause fast ein Klacks ;-)

 

 

 

Bronze-Medaille auf der NRW-Meisterschaft in Roxel (11.-12.06.)

 

Der offizielle Turnierbeginn war erst am Samstag, trotzdem waren wir am Freitag bereits ein Mal vor Ort um uns die Hindernisse anzuschauen. Da Roxel für uns ja wirklich fast vor der Tür ist, sind wir nicht auf dem Turnier geblieben, sondern haben Carino immer wieder nach Hause gebracht. Samstag morgen sind wir also früh zur Dressur angereist, da wir auch recht weit am Anfang dran waren. Die Dressur lief gut - es war eine Aufgabe ohne Galopp - wobei es deutlich einfacher ist bei einem "Marathonpony" wie Carino während der Dressuraufgabe nicht zu viel Spannung zu bekommen. Belohnt wurde die Dressur mit einem 3. Platz, eine super Ausgangsposition zur erhofften Titelverteidigung.

 

Leider waren die Hoffnungen nach dem Kegelfahren sehr schnell zu nichte geworden, da wir im Kegelparcours leider Schwierigkeiten hatten und 4 Bälle fielen. Dies brachte uns in der Gesamtwertung weit zurück auf Platz 17.

 

So blieb uns nur noch die Chance uns am Sonntag im Marathon in der Gesamtwertung noch etwas zu verbessern...

 

Das ganze war am Ende aber alles andere als eine kleine Verbesserung, viel mehr war es eine unglaubliche Aufholjagd! Wir konnten den Marathon gewinnen - Carino hat wieder eine super Leistung gebracht - und wir sind ganze 12 Plätze in der Gesamtwertung vorgekommen! Wahnsinn!

 

Als drittbeste Fahrerin aus NRW gab es neben Platz 5 in der Gesamtwertung noch die Bronzemedaille in der NRW-Meisterschaft.

 

 

Nemo mit guten Leistungen in Dillenburg (26.-29.05.)

 

Mittwoch mittag ging die Reise ins hessische Dillenburg los. An Bord waren Nemo, Oliver Kincel und ich. Olli, der mich zu Hause bei der Arbeit mit den jungen Ponys unterstützt, wollte ein "großes Turnier" einmal live miterleben. Da helfende Hände auf jedem Turnier immer gebraucht werden, haben wir uns sehr über unseren "Gast" gefreut. Die 200 km lange Anreise verlief wie immer reibungslos, bis auf den letzten Kilometern die Blinkanalge am LKW den Dienst quittierte. Wir sind dennoch heile am Ziel angekommen und haben zuerst einmal Nemo in seine Box im Stallzelt untergebracht. Ein Parkplatz war in der überschaubaren Parkanlage auch gefunden. Mittwoch abend haben wir sowohl Centiz (Simones Pferd, welches in Dillenburg ebenfalls mit Simone in der Qualifikation für die Jungpferde-WM an den Start ging) und auch Nemo noch ein wenig trainiert. Donnerstag morgen haben Patrick und ich uns auf den Weg zu den etwas vom Turnierplatz abgelegenen Hindernissen gemacht, um uns einen ersten Überblick über die Aufgaben im Marathon am Samstag zu verschaffen. Mittags dann stand für Simone der Vet-Check und die Prüfung mit Centiz auf dem Programm, wo wir bis zu Nemos Vet-Check am späten nachmittag beschäftigt waren und uns vor allem über Simones 2. Platz gefreut haben. Abensd hat Simone Nemo an der Doppellonge gearbeitet während wir nochmals in den Hindernissen unterwegs waren. Freitag morgen dann die Dressur mit Nemo. Wie auch fast allen anderen Ponys konnte man Nemo die recht schweren Bodenverhältnisse auf dem Paradeplatz anmerken, dennoch waren wir mit 54 Strafpunkten und einem 8. Platz in der Dressur zufrieden. Nachmittags haben wir die offizielle Geländebesichtigung mitgemacht - Olli ist mitgefahren um sich ein Bild von der Strecke zu machen, die vor den Hindernissen zu fahren war und wurde von Kilometer zu Kilometer fassungsloser ;-D Nicht ohne Grund wird dem Turnier in Dillenburg nachgesagt, eins der anspruchsvollsten Einspännerturniere überhaupt zu sein... Auch den letzten Teil der Geländestrecke (8 km), die wir noch zu Fuß abgelaufen sind inklusive nochmaligem Abgehen der einzelnen Hindernisse ist Olli mitgelaufen und hatte am Ende einen Eindruck davon, dass ein Fahrturnier alles anderes als Urlaub mit ein bisschen Kutsche fahren ist :D
Freitag nachmittag wollten wir bereits den Marathonwagen verladen, da Pony und Kutsche in Dillenburg jedes Jahr zum Start der Geländestrecke und im Ziel auch zurück zum Turnierplatz transportiert werden, da mussten wir feststellen, dass die Laderampe am LKW nicht zu öffnen war, weil die LKW-Batterie leer war. Wir haben bis halb 1 nachts gewerkelt - überwiegend Patrick und Simones Papa Hans - damit wir am Ende doch den Marathonwagen vom LKW bekommen haben. So konnten wir den Empfang der Stadt Dillenburg mit dem leckeren Büfett nur teilweise genießen.
Im Marathon am Samstag waren es am Ende ein Ball und eine ungewollte Ehrenrunde im 4. Hindernis, der "nicht noch mehr" als den 5. Platz im Gelände zuließen. Natürlich haben wir uns über das dennoch ganz gute Ergebnis mit Nemo gefreut, da die einzelnen Hinderniszeiten mit z.B. einer Bestzeit in Hindernis 5 und jeweils der zweitbesten Zeit in den Hindernissen 1,6 und 7 wirklich gut waren.
Auch nach dem Marathon kam bei uns keine Langeweile auf, nachmittags haben wir Centiz nochmal gefahren und sind danach noch mit Nemo spazieren gegangen und haben beide Pferde noch grasen lassen. Olli hat überall mit angepackt - ob Stall sauber machen, Pferd tränken oder Grasen lassen oder Kutsche und Geschirr sauber machen...es ist einfach ständig etwas zu tun!
Am Sonntag vor dem abschließenden Kegelfahren war meine große Sorge, wie im letzten Jahr viele Hindernisse zu kassieren beim Kegelfahren auf dem Sandboden. Am Ende war es ein Ball und ein paar Zeitstrafpunkte, womit wir den 7. Platz in der Gesamtwertung halten konnten.
Unterm Strich war es wieder ein Turnier, wo wir uns über den ein oder anderen Fehler geärgert haben, egal in welcher Disziplin - jedoch mit der Leistung des Ponys zufrieden waren. Auf der Rückfahrt gab es dann genügend Zeit die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen und denTrainingsplan bis zu den Deutschen Meisterschaften - zumindest - gedanklich zu optimieren.

 

Nahezu perfekter Saisonstart in Ermelo (NL) 31.03.-02.04.

 

Das CAI**-Turnier in Ermelo war unser Start in die grüne Saison. Das Turnier auf dem großen Gelände des KNHS-Centrums bietet sich für den ersten Start im Jahr an. Mit "nur" gut 120km Fahrstrecke nach Ermelo gehört das Turnier noch fast zu den Turnieren "vor der Tür". Außerdem ist ein Marathon in der Klasse S mit 6 Hindernissen ein recht schonender Einstieg für die Ponys.

 

Wir sind am Mittwoch nachmittag Richtung Niederlande gestartet und haben noch bei Tageslicht das Stallzelt für die Ponys aufbauen können.

 

Der VetCheck am Donnerstag vormittag verlief gut - beide Ponys waren "fit to compete".

 

Nachmittags haben wir die Ponys jeweils für eine Trainingseinheit angespannt, wobei beide Ponys ziemlich nervös waren - erste Turnier, wieder viele Gespanne usw usw

 

Spannend machte es die neue international zu fahrende Dressuraufgabe, wobei u.a. das Schenkelweichen vor der Kutsche gefordert wird. Nicht ganz ohne Sorge sind wir mit Carino um 10 Uhr als erster Starter der Pony-Einspänner ins Viereck gefahren. Die neue Dressuraufgabe ist kniffelig, aber wir waren mit der ersten Dressur des Tages gut zufrieden. Belohnt wurde die Vorstellung mit 51 Strafpunkten. Die zweite Vorstellung mit Nemo war leider nicht so gelungen, da Nemo die Spannung, die auch schon am Vortag da war, nicht abgelegt hat. Ergebnis dieser für Nemo unüblichen Leistung waren dann 57 Strafpunkte.

 

Ein wenig ungünstig war, dass man die Dressur auf einem Rasenviereck gefahren ist, jedoch auf einem Sandplatz Abfahren musste, der für Pony-Einspänner recht tief war. Wir werden nun sehen, wie Nemo sich auf den nächsten Turnieren verhält und entsprechend das Training intensivieren.

 

Samstag stand dann "unsere" Disziplin auf dem Programm. Der Marathon. Wir starteten rückwärts der Gesamtwertung, somit sind wir zuerst mit Nemo im Gelände gefahren. Die Hindernisse waren teilweise anspruchsvoll ausgeflaggt und Nemo hat den Marathon mit einer guten soliden Leistung beendet. In der zweiten Runde haben wir mit Carino noch eine Schippe drauf gelegt und Carino hat wieder einmal gezeigt, was für ein top Geländepony er ist.

 

Durch den Sieg im Marathon hatten wir uns mit Carino von Rang 6 nach der Dressur auf den 3. Platz vorgeschoben. Mit Nemo war es im Marathon der 7. Rang und somit kamen wir in der Gesamtwerung von Rang 12 nach der Dressur auf Rang 9.

 

Im abschließenden Kegelfahren waren es die beiden vorletzten Bälle, die gefallen sind, was uns mit Nemo in der Wertung wieder auf Platz 12 in der Gesamtwertung zurückbrachte.

 

Mit Carino haben wir es geschafft, fehlerfrei in der Zeit den Parcours zu beenden und somit den 2. Platz in der Gesamtwertung "erkämpft". Gerade einmal 0,04 Strafpunkte fehlten zum Gesamtsieg.

 

Das Turnier war ein schöner Einstieg in die Saison und wir freuen uns nun auf mehr... :-)

Fahrteam Schäfer "vergrößert" sich... ;-)

 

...im wahrsten Sinne des Wortes! Seit einigen Wochen sitzt Sandra regelmäßig an den Leinen hinter einem noch recht jungen Warmblut-Wallach, der ihr von einer sehr erfahrenen Fahrsportfamilie zur Verfügung gestellt wird. Die ersten Turniere sind genannt, wir werden über die weitere Entwicklung berichten.

Stallbesuch des Bundestrainers und Trainingswochenende mit dem "Leinen-Künstler" (Februar 2016)

 

Am Anfang des Jahres kommt der Bundestrainer zum "Stallbesuch" zu den Kaderfahrern. Er macht sich ein Bild vom Trainingszustand und bespricht die Trainings- und Turnierplanung mit den Fahrern. Wir haben den Tag direkt mit einer Trainingseinheit mit den Ponys gestartet und dann später über unseren Turnierplan gesprochen.

 

Außerdem stand für uns ein Trainings-We mit dem Einspännerfahrer Heinz Künstler auf dem Programm. Der Verein in Greven-Bockholt hat uns hier wieder einmal super Trainingsmöglichkeiten geschaffen und es gab gute Tipps vom sehr erfahrenen Trainer.

Der Nikolaus beim Fahrteam Schäfer (19.12.2015)

 

Der Fahrsport ist eine Sportart, die sich nicht alleine ausüben lässt. Hinter jedem Fahrer stehen Menschen, die eine Turnierteilnahme und eventuelle Erfolge überhaupt möglich machen.  Dabei geht es nicht um die sogenannten "Turniertrottel", wie man die Helfer der Reiter scherzhaft auf Reitturnieren nennt. Es geht darum, im Team am Erfolg zu arbeiten. Jeder hat seine Aufgaben, egal ob zu Hause oder auf dem Turnier - und alle verfolgen das gleiche Ziel.

 

Ich bin mir bewusst, dass ich sehr sehr liebe und engagierte Menschen um mich habe, die es mir möglich machen diesen Sport bis hin zu großen internationalen Championaten ausüben zu können.

 

Um einfach mal an diese Menschen ein großes DANKE ausrichten zu können, habe ich diese kleine Weihnachtsfeier geplant. Es gab nachmittags Kaffee und Kuchen und Abends ein leckeres 3-Gänge-Menü. Als kleine Überraschung kam auch noch der Nikolaus zu Besuch, der zu jedem ein paar Worte vorlas und ein Geschenk überreichte.

 

Sicherlich "entschädigt" eine Weihnachtsfeier nicht die Arbeit eines ganzes Jahres, dennoch habe ich mich gefreut, allen mit dem schönen Tag eine kleine Freude gemacht zu haben.

Sieg bei den NRW-Meisterschaften (21.-23.08.)

 

Die grüne Saison neigt sich schon wieder dem Ende, nach der Enttäuschung über die Nicht-Teilnahme auf der WM hieß es auf den NRW-Meisterschaften in Greven nochmal unsere gute Form unter Beweis zu stellen. Hat sogar geklappt :-)

 

Schon in der Dressur am Samstag lief es wirklich gut und mit 45 Strafpunkten haben wir nicht nur das beste Dressurergebnis der Saison gefahren, sondern auch den 4. Platz belegt. Sicherlich muss man dazu bedenken, dass man auf einem nationalen Turnier mit einer einfacheren Dressuraufgabe als der auf einem internationalen Turnier "schneller" mal an so ein gutes Dressurergebnis kommt, dennoch merke ich ja selbst während der Dressur, ob es sich gut anfühlt. Und auch gefühlt war es Carinos beste Dressur dieses Jahr.

 

Nach der Dressur ging es - anders als auf internationalen Turnieren - direkt in den Kegelparcours, den wir mit einer schnellen, fehlerfreien Nullrunde und Platz 2 beendet haben. Dadurch kamen wir auch in der Gesamtwertung auf den 2. Platz vor. Ich habe mich wahnsinnig über die Nullrunde im Kegelfahren gefreut, da ich nun - in der zweiten Saison mit dem neuen Dressurwagen - im Kegelfahren immer sicherer werde und dieses Jahr nun schon mehrere Parcourse fehlerfrei beendet habe.

 

Am Sonntag vor dem Gelände war unser Motto "Heile ins Ziel kommen". Das ist natürlich JEDES MAL unser Ziel, aber nach dem Sturz auf der DM fährt man mit gemischten Gefühlen zum Start der Geländeprüfung! Wir wussten ja auch nicht, ob der Sturz bei Carino negative Erfahrungen hinterlassen hat, die ihn nun im Marathon beeinflussen...aber schon bei der Einfahrt in das 1. Hindernis war klar - es ist alles gut und Carino hat weder seine Motivation, noch seinen Mut verloren. Wir sind kein Risiko eingegangen und sind ohne große Fehler ins Ziel gefahren, was uns nicht nur den 2. Platz im Marathon brachte, sondern auch den Titel NRW-Meister 2015!!

 

Bekanntgabe der WM-Nominierungen! (31.07.)

 

Der Schock über unseren Sturz auf der DM war verdaut, die nochmalige Nachuntersuchung von Carino ergab, dass er definitiv keine schwerwiegende Verletzung davongetragen hat und nach ein paar Tagen wieder mit dem Training gestartet werden kann. Somit war die Spannung tatsächlich umso größer, da Carino "fit to compete" war, wäre eine Nominierung für die WM möglich. Das sah am Sonntag unmittelbar nach unserem Sturz zunächst nämlich nicht mehr danach aus..

 

Freitag nachmittag dann die Email vom DOKR - gefolgt von großer Enttäuschung meinerseits: wir waren als Ersatzfahrer für Breda nominiert.

 

Hatten wir in Minden zuvor noch eindrucksvoll bewiesen, dass Carino zu den besten - wenn nich das beste - Marathonpony in Deutschland gehört/ist, so soll unser Sturz trotz der vorherigen vielen Bestzeiten in Schildau (was ja wie festgestellt in diesem Fall ein Beifahrerfehler war) und fehlende "WM-Erfahrung" im Gegensatz zur nun nominierten Fahrerin (in Minden im Marathon ebenfalls gestürzt) ausschlaggebend gewesen sein.

 

Sich nochmal bewusst zu machen wieviel man in den letzten 2 Jahren investiert hat - in jeder Hinsicht - und dann so knapp vorm Ziel zu scheitern ist bitter und auch unmotivierend. Da trösten auch keine Sätze wie "Überhaupt nominiert zu sein ist doch schon super", "Es war denkbar knapp" oder "In zwei Jahren klappt es bestimmt".

Pech auf der DM in Schildau - 4. WM-Sichtung (23.-26.06.)

 

Nur zwei Wochen nach dem wunderschönen Turnier in Minden haben wir uns motiviert auf den Weg nach Schildau zur Deutschen Meisterschaft gemacht.Mittwoch nacht ging die Reise für Ingo und mich samt Hund und Ponys los gen Osten.

 

Dieses Mal war es möglich (und auch kostengünstiger) die Ponys im eigenen Stallzelt am LKW unterzubringen, weshalb wir am Donnerstag morgen totmüde in Schildau im wahrsten Sinne des Wortes die Zelte aufgeschlagen haben.

 

Nach einer kurzen Erholungspause stand mittags schon der Vet-Check auf dem Programm - beide Ponys waren "fit to compete".

 

Ich musste noch vor der ersten Teilprüfung angeben, welches Pony ich für die Meisterschaftswertung fahren möchte und habe mich wegen der vermutlich besseren Dressur als Grundlage für das spätere Gesamtergebnis für Nemo entschieden.

 

Am Freitag nach der Dressur waren wir dann etwas überrascht, aber auch erfreut, dass Carino in der Dressur noch vor Nemo kam. Platz 8 und 9 waren ein nicht schlechter Start in das Turnier.

 

Anders als auf den anderen Turnieren der Kl. S ist in Schildau der Marathon Sonntags. Somit war Samstag das Kegelfahren.

 

Mit Nemo waren wir wegen des Doppelstarts  schon dritter Starter und legten trotz Wind inklusive Hut vorm Gesicht (siehe Video) eine gute Runde hin, innerhalb der erlaubten Zeit mit nur einem Ball. Mit Carino haben ich meinen Hut dann durch meine Kappe ersetzt um eine erneute Irritation zu umgehen :-) Auch mit Carino gelang es uns den Parcours innerhalb der erlaubten Zeit zu fahren, allerdings mit 3 Fehlern. Mit Nemo kamen wir mit unserer guten Runde auf Platz 3 und mit Carino auf Platz 7 - was vielleicht auch zeigt, dass 3 Bälle in diesem schweren Parcours nichtmal allzu schlecht war. Trotzdem werden wir das Trainingzu Hause weiterhin diesbezüglich verschärfen.

 

Am Sonntag dann - ja - der absolute super GAU für uns. Zuerst waren wir wieder mit dem Pony am Start, welches für die Meisterschaft gewertet wurde. Nemo lief ganz passable Runden in den Hindernissen, er ist nicht langsam, aber auch nicht so schnell wie Carino ;D Leider, leider passierte uns (in diesem Fall meinem Bruder als Beifahrer) der Fehler sich mit der erlaubten Zeit während der Phase mit den Hindernissen vertan zu haben und dies bedeutete: zusätzliche Strafpunkte (am Ende noch der 8. Platz in der Gesamtwertung). Ich muss zugeben, dass ich für einen Moment ziemlich sauer war - eigentlich sind sowas "Anfängerfehler", aber wir sind nunmal alle keine Maschinen...so ärgerlich diese Strafpunkte auch waren, wir hatten noch Carino am Start und dies bedeutete Ärger vergessen und volle Konzentration für die nächste Fahrt!

 

Nach 7 von 8 Hindernissen hatten wir bereits 4 Bestzeiten mit Carino inne - er ist einfach ein unglaublich schnelles und motiviertes Geländepony..(auf dem Video von Mr Equilife sieht man in den ersten 4 Hindernissen Nemo und danach 2 Hindernisse mit Carino - vielleicht erkennt man da schon einen kleinen Unterschied ;-))

 

In Hindernis 8 auf dem Weg zum vorletzten Tor - noch 300m bis ins Ziel - sind wir dann leider gestürzt. Das Video zeigt, dass der Beifahrer in dieser leichten Schräge das Gewicht nicht genug auf die linke Seite der Kutsche gebracht hat und sich zusätzlich mit dem rechten Bein an der rechten Seite abstützt, was zuviel physikalischen Druck auf das rechte Hinterrad auslöst..in einer solchen Wendung siegt dann leider das Gesetz der Schwerkraft.

 

Auf dem Video sieht man Carino im Schritt die Kutsche aus dem Hindernis ziehen, als dann aber bei Fahrer und Pony das Adrenalin weg war kamen die Schmerzen :-/ Der Tierarzt vor Ort verabreichte Carino sofort ein Schmerzmittel, trotzdem sah es zunächst sehr nach einer  langwierigen Verletzung aus. Unsere Bemühungen Carino noch in die eine Stunde entfernte Klinik nach Leipzig zu bringen scheiterte an einem Auto mit Pferdeanhänger und ein Tierarzt mit mobilem Ultraschallgerät war ebenfalls nicht aufzutreiben nachdem Carino das verletzte Bein immer weniger bis zuletzt garnicht mehr belastete...somit haben wir uns entschieden die Heimreise erst montags anzutreten.

 

Glück im Unglück: Am Montag konnte Carino wieder auftreten und der Heimweg beinhaltete einen Stopp in der Tierklinik, wo Röntgenbilder und Ultraschall keinen schwerwiegenden Befund ergaben. Bei mir wurde eine Zerrung der Nackenmuskulatur festgestellt, die allerdings in keinster Weise vergleichbar war mit dem schlechten Gewissen Carino gegenüber.

Mannschafts-GOLD beim CAIO-P in Minden - 3. WM Sichtung (08-12-07.)

 

Wie schon berichtet, haben wir uns wahnsinnig über die Nominierung für die Nationenpreiswertung der Mannschaften in Minden gefreut, die weltweit erstmals ein Turnier für Ponys in dieser Art ausgerichtet haben. Dann stand natürlich die schwierige Frage an, welches Pony das Turnier laufen soll. Im Endeffekt haben wir uns für Carino entschieden, der aus "gesundheitlichen Gründen" in Dillenburg ja nicht am Start war.

 

Am Dienstag schon sind Patrick und ich mit Carino nach Minden gefahren. Um für Simone, Patrick, Linus und mich bessere Schlafmöglichkeiten zu haben sind wir ausnahmsweise mit dem LKW von Simone und Patrick gefahren, was im Voraus natürlich bedeutete, dass einige Sachen umgeladen werden mussten...

 

Das hatten wir den Sonntag davor praktischerweise nochmal mit Kegelfahrtraining in Greven verbunden.

 

Der Vet-Check am Mittwoch morgen verlief ohne Probleme - Carino war "fit to compete". Schon kurze Zeit nach dem Vet-Check begann dann auch die Dressur für die Pony-Einspänner. Das Los entschied und wir waren 4. Starter. Die Dressur gehörte leider zu den weniger guten Dressuren, die wir bislang so ,auf's Parkett' gelegt haben, soo schlecht wie von den Richtern im Endeffekt bewertet (61 Strafpunkte) fand ich sie bei der anschließenden Videoanalyse dann nicht. Aber gut - Platz 34 wurde es dann in der Dressur.

 

Am Donnerstag und Freitag standen weitere Dressuren für 2- und 4Spänner auf dem Programm, so dass wir genügend Zeit hatten um uns um Carino zu kümmern (hauptsächlich übernahm Simone diesen Part) und die Hindernisse abzugehen.

 

Samstag dann endlich Carino's "Paradedisziplin" - Marathon!

Da wir in umgekehrter Reihenfolge zum Dressurergebnis gestartet sind, waren wir ziemlich früh dran, haben sehr schnelle nahezu fehlerfreie Hindernisse gefahren und haben seeehr lange die Führung gehalten. Am Ende wurden wir dann leider doch noch sehr knapp von einer Französin überholt. Trotzdem waren wir natürlich super zufrieden, hat uns unser Marathonergebnis in der Gesamtwertung auf Platz 12 "katapultiert".

 

Sonntag im Kegelfahren ging es wie immer durch einen kniffligen Parcours, der in der vorgegebenen Zeit schwer zu durchfahren ist. Zeitfehler haben wir keine bekommen - Carino ist einfach sehr schnell ;-) - allerdings haben wir 6 Strafpunkte für 2 gefallene Bälle kassiert. Es war am Ende immernoch ein 7. Platz im Kegelfahren und wir kamen sogar noch einen Platz hoch auf den 11. Platz in der Gesamtwertung.

 

Gekrönt wurde dieses Turnier dann mit der Mannschafts-Goldmedaille für die Nationenpreiswertung und die Erkenntnis, dass wir lediglich in der Dressur das ,Streichergebnis' waren. Mit unseren Leistungen im Marathon und Kegelfahren haben wir somit ein gutes Stück zum Sieg beigetragen!

 

Zu diesem (und auch dem letzten Turnier 2013) in Minden kann ich nur sagen, es ist einfach unglaublich, was dieses kleine Organisations-Team immer wieder auf die Beine stellt! Für mich zusammen mit Bregenz das schönste Turnier was ich bisher gefahren bin.

Nominiert für die Nationenpreismannschaft in Minden!! Wir sind sehr stolz!

 

Auf dem Turnier in Minden, welches die dritte der 4 WM-Sichtungen ist, wird erstmals ein Pony-CAIO mit Nationenpreiswertung ausgetragen. Wir sind wirklich stolz bei den Pony-Einspännern zu einem der drei Mannschaftsfahrer zu gehören und werden alles geben fürs deutsche Team!

2. WM-Sichtung in Dillenburg (04.-07.06.)

 

Die Fahrt nach Dillenburg habe ich am Mittwoch vormittag mit Nemo und inklusive Sheela allein angetreten, da die 200km auch gut allein zu bewätigen sind - bei weiteren Strecken ist eine zweite Person zum Fahrerwechsel unabkömmlich - und da auch nur ein Pony am Start war, war das rundum eine entspannte Sache.

 

Es war ziemlich warm, so dass wir am Mittwoch auch erst später abends für eine Trainingseinheit angespannt haben.

 

Der Vet-Check am Donnerstag verlief reibungslos, Nemo musste einige Male als Fotomodell hinhalten, da einige Leute begeistert waren von unserer neuen "Einflechttechnik" :-)

 

Am Donnerstag nachmittag hatten wir dann auch schon die Dressur, die Nemo ohne große Fehler sehr ordentlich gelaufen ist - leider sind Schwung und Ausdruck in dem schweren Sandboden etwas auf der Strecke geblieben. :-/ Wir waren dennoch mit 53 Strafpunkten sehr zufrieden und es gab auch noch eine Schleife für Platz 8.

 

Vor dem Gelände in Dillenburg haben die meisten Fahrer schon "respekt" da nach einer wirklich anspruchsvollen Wegestrecke mit stetigem bergan und bergab 7 technische und lange Hindernisse folgen. Nemo hat uns im Marathon wirklich überrascht und sich in Topform gezeigt - Platz 3 war das Endergbis für uns im Gelände was uns dann in der Kombi schon bis auf Rang 4 in der Kombi vorbrachte.

 

Leider hatten wir im Kegelfahren einige Probleme "die richtige Linie" zu finden und sind zuviel im Sandboden gerutscht so dass einige Bälle fielen. :-( Keine einzige Nullfehlerrunde ohne Hindernis- oder Zeitfehler bestätigt wohl den Anspruch des Parcours, soll allerdings keine Ausrede für unsere katastrophale Runde sein!

 

Im Endeffekt waren wir mit Platz 10 in der Gesamtwertung glücklicherweise nicht ganz soweit nach hinten zurückgefallen, dennoch einfach ärgerlich wenn es in einer Teilprüfung nicht so rund läuft.

1. WM Sichtung in Bregenz am Bodensee (AUT) (13.-17.05.)

 

Schon am Montag abend sind Ingo und ich mit Lkw und Ponys auf den Weg nach Bregenz gestartet. Dienstag früh Ankunft in Bregenz, Ponys versorgt, ausgeruht und am Nachmittag etwas trainiert. Am Mittwoch nach dem letzten Training vor der Dressur stand der Nationenabend auf dem Programm, wobei alle Fahrer der verschiedenen Nationen landestypische Speisen und Getränke mitbringen.

 

Donnerstag starteten wir mit Nemo zuerst in der Dressur und kamen auf das super Ergebnis von 48 Strafpunkten, was am Ende Rang 4 bedeutet. Auch Carino zeigte sich schon viel besser als noch in Ermelo und wir beendeten die Dressur mit 51 Strafpunkten auf Platz 11 in dem starken internationalen Teilnehmerfeld.

 

Freitag hatten die Ponys Pause - spazieren gehen und grasen und Kraft tanken für den sehr schweren Marathon am Samstag, da es Freitag leider durchgängig teils sehr stark geregnet hat und die Hindernisse sehr in Mitleidenschaft gezogen waren. Am Freitag Abend wurden alle Teams mit einem Bus zu einer Gondel transportiert, die uns schließlich auf den "Pfänder" brachte, dort gab es ein leckeres 3 Gänge Menü und die Platzierungen aller Dressurprüfungen.

 

Samstag - Marathontag. Carino hat wie immer gut gekämpft, wir waren schnell unterwegs, mussten aber leider einen Ball im Hindernis 5 in Kauf nehmen der uns im Endergebnis auf Platz 10 zurückgeworfen hat. Nemo hatte als einer der letzten Einspänner-Ponys noch schwerer zu kämpfen als Carino wodurch wir in der Gesamtwertung unseren 4. Platz aus der Dressur nicht halten konnten. Trotzdem waren wir mit der Leistung der Ponys angesichts der Bodenverhältnisse sehr zufrieden. Abends hat der Veranstalter vor der Platzierung nochmals ein großzügiges Büfett spendiert :-)

 

Am Sonntag dann die absolute Überraschung! Eine super schnelle Nullrunde mit Carino im anspruchsvollen Kegelparcours brachte den Sieg im Kegelfahren und in der Gesamtwertung den 2. Platz!! Mit Nemo kassierten wir leider 2 Hindernisfehler, trotzdem waren wir auch mit Nemo in der Gesamtwertung mit Platz 9 noch in der Top 10!  

 

Alles in allem eine super Veranstaltung mit einem dicken Lob an den Gastgeber!

Saisonstart in Ermelo (NL)

 

Das 1. Turnier der Saison...

In der Dressur haben wir leider noch einige Fehler drin - absolut verbesserungswürdig aber natürlich arbeiten wir daran!

 

Der Marathon lief wirklich gut mit Platz 2 (Carino) und 6 (Nemo), eine Sekunde verteilt auf 5 Hindernisse fehlte zum Sieg...

 

Im Kegelfahren hatten wir mit Carino einen Ball und etwas Zeitfehler, mit Nemo 2 Bälle und etwas Zeitfehler was uns in der Gesamtwertung leider nur Platz 12 und 18 brachte...

 

Aber die Saison ist noch lang und wir wissen was zu tun ist - an der Qualität der Ponys scheitert es ja nicht!!

Doppelsieg beim Sicon-Hallencup (28.03.2015)

 

Um den Ponys auch im Winter ein abwechslungsreiches Training zu bieten haben wir die 5 Turniere des Sicon-Hallencups mitgefahren. Die Gesamtwertung jedes Turnieres setzt sich aus zwei Umläufen zusammen, eine Runde mit einer Stilnote und einmal eine Runde auf Zeit. Alle Turniere haben wir mit einem Sieg beendet und so auch die Gesamtwertung mit einem Doppelsieg beendet.

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk (21.12.2014)

 

Der Pferdeanhänger rollt nun im neuen Design durch die Gegend :-)

 

...ein wenig "Werbung" in eigener Sache..

Zu Gast bei Freunden - Trainings-We in NL (21.-23.11.2014)

 

Die internationalen Turniere sind wunderbare Gelegenheiten den Freundeskreis über die Landesgrenzen zu erweitern! Auf dem ein oder anderen Turnier in dieser Saison traf Sandra auf den Pony-Einspänner-Fahrer Tonnie Cazemier und so kam es dann zu einem Besuch in Holland bei Tonnie und seinem Team (Rudolf Pestmann und Esther Klok, WM Teilnehmer auf der Pferde-Einspänner-WM 2014). Bei bestem Wetter hat man sich über Trainingsmethoden ausgetauscht und Ausfahrten in den nahegelegenen wunderschönen Wald gemacht, wo die Ponys mal richtig "abschalten" konnten. Rundum ein super Wochenende!

Einberufung in den Championatskader für 2015!!! (11.11.2014)

 

Nach traurigen Nachrichten folgen auch wieder positive...

 

Die Einberufung in den Championatskader ist ein weiterer kleiner Schritt Richtung WM 2015. Wir werden den Winter über kontinuierlich versuchen uns zu verbessern um die Kaderberufung auf den Sichtungsturnieren zu bestätigen und uns für die WM in Breda zu empfehlen.

 

 

Letzte Reise für Diego :-( (14.10.2014)

 

Es gibt leider nicht immer nur gute Nachrichten. Sandra's immer treuer Begleiter musste nun seine letzte Reise antreten. Über 8 Jahre war er fast täglich beim Training und auf den Fahrturnieren mit dabei. Wir sind sehr traurig :-(

Schöner Saisonabschluss in Breda (NL) (29.09.2014)

 

Die Erfolge der Saison ermöglichten uns den Start auf dem internationalen Turnier in Breda, der auch als der "WM-Test" galt. 3 Fahrer pro Anspannungsart únd Land konnten an den Start gehen. Mit der Dressur waren wir mit Platz 10 bei einem großen Starterfeld von 33 Teilnehmern sehr zufrieden, leider leider konnten wir dieses Mal in Carinos ,Paradedisziplin' keine Plätze in der Gesamtwertung gut machen - im Gegenteil: korrigiertes Verfahren im 1. Hindernis brachten 20 Strafpunkte und ließ uns in der Gesamtwertung weit zurückfallen. Im abschließenden Kegelfahren waren es dann noch ein Ball und etwas Zeitfehler, die uns in der Gesamtwertung nur Platz 23 brachten. Trotz des Verfahrens war das Turnier eine super Veranstaltung und wir haben wichtige Erfahrungen gemacht. Nun wird alles analysiert und nach einer Ruhepause für die Ponys machen wir uns wieder an die Arbeit uns weiter zu verbessern um gut in die Saison 2015 zu starten.

Vize-NRW-Meister mit Nemo (25.08.2014)

 

Das 1. S-Turnier für Nemo in dieser Saison endet mit der Silbermedaille bei der NRW-Meisterschaft in Wettringen!

Mit 40 Strafpunkten in der Dressur wurde es der 6. Platz, eine gute Runde im Marathon brachte ebenso Platz 3 wie die fehlerfreie Runde im Kegelparcours. Am Ende freuen wir uns riesig über Platz 2 in der Gesamtwertung und den Gewinn der Silbermedaille.

Nemo wieder fit! Toller Erfolg in Ostenfelde (18.08.2014)

 

Nach der verletzungsbedingten Pause im Winter findet Nemo immer mehr in seine "alte Form" zurück. In Ostenfelde wurden wir 2. in der M-Dressur und haben sowohl Kegelfahren als auch Gelände und die Kombi gewonnen!

4. Platz auf der DM und ein Sonderehrenpreis (28.07.2014)

 

In Grumbach auf der DM folgte der 4. Marathonsieg, nach einer fehlerfreien Fahrt im Kegelparcours mit Platz 3 gab es am Ende Platz 4 in der Gesamtwertung und einen Sonderehrenpreis für den besten Fahrstil in den drei Teilprüfungen! Wir freuen uns riesig!

Bestes deutsches Team in Heijenrath (NL) (14.07.14)

 

Nach einem weiteren Marathon-Sieg und Platz 3 im Kegelfahren beendeten wir das internationale Turnier in Heijenrath als beste Deutsche auf Platz 4 in der Gesamtwertung

Nemo in Westbevern Sieger in der M-Dressur! (01.07.2014)

 

Nach der längeren verletzungsbedingten Pause hat Nemo am Wochenende in Westbevern gute Leistungen gezeigt. Sieg in der Dressur, Platz 6 im Kegelfahren und Platz 2 in der Gesamtwertung.

4 Schleifen für Sandra und Carino - wieder ein Sieg im Marathon Kl. S (22.06.2014)

 

Drittbestes deutsches Pony-Einspännerteam in der Gesamtwertung auf dem internationalen Turnier in Dillenburg, eines der anspruchsvollsten Fahrturniere in ganz Deutschland!

Sieg im Marathon Kl. S in Alfhausen (25.05.2014)

 

Platz 5 in der Dressur und der Sieg im Gelände brachten Platz 5 in der Gesamtwertung für Sandra. Hier mit Patrick Balzer als Beifahrer

Super Erfolg in Belgien (11.05.2014)

 

Sieg in Dressur und Kombi beim ersten internationalen Start im Ausland mit Carino!

Unser Gästebuch ist online! (08.05.2014)

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Einträge

Fahrteam Schäfer schon 100 Likes auf Facebook! Danke :-) (04.05.2014)

Die grüne Saison hat begonnen! (03.05.2014)

 

Unter "Erfolge" veröffentlichen wir nun regelmäßig aktuelle Turniererfolge.

Silbernes Fahrabzeichen für Sandra (15.03.2014)

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der FSG Westfalen bekam Sandra das silberne Fahrabzeichen für ihre zahlreichen Erfolge in der Klasse M verliehen.

Training, Training, Training! (06.03.2014)

 

Damit wir bestmöglich auf die kommende Saison vorbereitet sind, waren wir die ersten beiden März-Wochenenden von Donnerstags bis Sonntags zum Training mit dem Bundestrainer in Ennigerloh und in Minden. Unter anderem haben wir hier auch das erste Mal mit dem neuen Kumt-Geschirr gefahren :-)

Der neue Dressurwagen ist da! (22.02.2014)

 

Wir scheuen keine Kosten und Mühen, um in der kommenden Saison hoffentlich richtig durchzustarten...

 



Homepage online (05.02.2014)

 



Auf unserer neuen Homepage stelle ich mich und mein Team vor. Viel Spaß

 

Nemo auf Platz 4... (01.02.2014)

 

...der Rangliste für westfälische Fahrpferde :-)

 



Aktuelles

Fahrteam Schäfer auf dem Championatsball in Warendorf

Weihnachtsfeier 2017 - Fahrteam Schäfer zurück auf der Schulbank

NRW-Meisterschaften Zülpich

 

Carino gewinnt die Dressur als schönen Saisonabschluss

Nemo gewinnt die S-Dressur in Hasbergen :-)

WM Minden 2017!

 

Mit Platz 4 im Marathon bestes Deutsches Pony-Einspänner-Team! Gesamt Rang 15! Was für eine tolle Woche!

Die Entscheidung auf der 4. WM-Sichtung in Bad Segeberg

 

Gute Dressuren und Platz 4 und 5 in der Kombi machen WM-Nominierung perfekt

Sturz im Marathon auf der DM

 

Grandioser Start mit der besten Dressur mit Carino in dieser Saison

 

Videos unter "Aktuelles"

2. WM-Sichtung mit Nemo in Dillenburg

 

7. Platz im schweren Marathon

Top-Platzierungen auf 1. WM-Sichtung in Klappschau

 

7 Schleifen bei 8 Starts

Saisonstart in Exloo NL

 

Schaut das Video unter Aktuelles

Neuer Dienstwagen

 

sponsored by HARRI112

Weihnachtsfeier 2016

 

Fahrteam Schäfer beim Lasertag

Zwei- und vierbeinige Teamverstärkung!

 

Pavo bleibt Sponsor für 2017!

 

Wir freuen uns wahnsinnig über die Unterstützung von Pavo

Saisonabschluss in Fümmelse

 

Wir beenden die Saison auf Platz 3 und 7 in der deutschlandweiten Rangliste

 

Sieg in der Dressur in Bösdorf

 

Das vorletzte Turnier der Saison...Platz 2 und 3 im Marathon

Rang 2 und 7 in Deutschland

 

Die deutschlandweite Rangliste im Zwischenstand

Bronze auf der DM!

 

7 Platzierungen mit Nemo und Carino in München Riem :-)

Neue Futtertonne

 

Von unserem Sponsorpartner Pavo haben wir eine tolle Futtertonne bekommen

Bronzemedaille auf der NRW-Meisterschaft

 

3. Platz in der Dressur mit Carino - und einmal mehr ein Marathonsieg

Nemo mit guten Leistungen in Dillenburg

 

Bericht und super Videos von Mr. Equilife unter "Aktuelles"

Nahezu perfeker Saisonstart in Ermelo (NL)

 

0,04 Strafpunkte fehlten zum Gesamtsieg

 

Marathonsieg für Carino - super Video zusammengestellt von Mr. Equilife

Fahrteam Schäfer "vergrößert" sich ;-)

Stallbesuch des Bundestrainers und Trainingswochenende mit dem "Leinen-Künstler"

Pavo als Sponsor für 2016!!

 

Wir freuen uns wahnsinnig über die Unterstützung von Pavo

Der Nikolaus beim Fahrteam Schäfer!

 

Weihnachtsfeier als gemütlicher Jahresabschluss

Wir freuen uns riesig über ein neues 4-beiniges Team-Mitglied! Schaut euch Alvissimo an :-)

Wie angekündigt haben wir sehr gute Neuigkeiten... :-)

Platz 15 der Pony-Einspänner in der FEI Weltrangliste

 

In diesem Jahr wird erstmals ein Ranking für Pony-Einspänner geführt, Punkte gibt es für CAI*** und höher

Sieg bei den NRW-Meisterschaften

 

Nach der etwas verkorksten DM lief Carino in Greven ein super Turnier!

Bekanntgabe der WM-Nominierungen!

 

siehe "Aktuelles"

Pech auf der DM in Schildau - 4. WM-Sichtung

 

Sturz im letzten Hindernis mit Carino

 

Video von Mr. Eqilife

Mannschafts-GOLD beim CAIO-P in Minden - 3. WM-Sichtung

 

Carino ist einmal mehr einen grandiosen Marathon gelaufen, der uns nur knapp den Sieg verpassen ließ! Am Ende war es ein super 11. Platz in der Gesamtwertung. Ausführliches wie immer unter "Aktuelles"

Nominiert für die Nationenpreismannschaft in Minden!! Wir sind sehr stolz!

2. WM-Sichtung in Dillenburg

 

Nemo hat einen guten Job gemacht - am Ende Platz 10 in der Gesamtwertung

1. WM-Sichtung in Bregenz!

 

Ein unglaublich schönes Turnier-We am Bodensee liegt hinter uns! Beide Ponys in den Top 10 in der Gesamtwertung! Näheres und einige Impressionen unter ,Aktuelles'

Das Turnier in Südlohn-Oeding haben wir mit 4 Platzierungen bei 4 Starts als super Training für Bregenz nutzen können.

Saisonstart in Ermelo (NL)

 

Platz 2 im Marathon mit Carino

Gesamtsieg als Doppelsieg beim Sicon-Hallencup mit Nemo und Carino! Alle 5 Wertungsturniere mit einem Sieg beendet :-)

Pünktlich zu Weihnachten glänzt der Pferdeanhänger im neuen Outfit :-)

Super Trainings-We in NL

 

Mehr dazu unter "Aktuelles"

Championatskader 2015!!!

 

Wir freuen uns riesig über die Einberufung in den A-Kader!

Neues 4 beiniges Team-Mitglied!

Letzte Reise für Diego :-(

 

Sandra's immer treuer Begleiter musste nun seine letzte Reise antreten.

Saisonabschluss in Breda!

 

Die Qualifikation für den "WM-Test" in Breda haben wir geschafft! Mehr Details und ein Video von den Geländehindernissen unter "Aktuelles"

Vize-NRW-Meister mit Nemo

 

Das 1. S-Turnier für Nemo in dieser Saison endet mit der Silbermedaille bei der NRW-Meisterschaft in Wettringen

Nemo wieder fit! Toller Erfolg in Ostenfelde

 

3 Siege in der Klasse M

4. Platz auf der DM und ein Sonderehrenpreis

 

In Grumbach auf der DM folgte der 4. Marathonsieg, am Ende Platz 4 in der Gesamtwertung und ein Sonderehrenpreis für den besten Fahrstil in den drei Teilprüfungen! Wir freuen uns riesig!

Unter "Aktuelles" findet man ein Video vom Hindernis 8 im Marathon auf der Deutschen Meisterschaft in Grumbach-Wilsdruff. Es war unser 4. Marathon in der Klasse S dieses Jahr und der 4. Sieg :-)

Bestes deutsches Team in Heijenrath (NL)

 

Nach einem weiteren Marathon-Sieg und Platz 3 im Kegelfahren beendeten wir das internationale Turnier in Heijenrath als beste Deutsche auf Platz 4 in der Gesamtwertung

Nemo in Westbevern Sieger in der M-Dressur! Platzierungen in Kegelfahren, Gelände und Kombi

4 Schleifen für Sandra und Carino - wieder ein Sieg im Marathon Kl. S

 

Drittbestes deutsches Pony-Einspännerteam in der Gesamtwertung auf dem internationalen Turnier in Dillenburg, eines der anspruchsvollsten Fahrturniere in ganz Deutschland!

Sieg im Marathon Kl. S in Alfhausen

 

Platz 5 in der Dressur und in der Gesamtwertung

Super Erfolg in Belgien

 

Sieg in Dressur und Kombi beim ersten internationalen Start im Ausland!

Unser Gästebuch ist online!

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Einträge

Fahrteam Schäfer mit schon 100 Likes auf Facebook! Danke :-) 

Die grüne Saison hat begonnen!

 

Unter "Erfolge" veröffentlichen wir nun regelmäßig aktuelle Turniererfolge.

Silbernes Fahrabzeichen für Sandra

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der FSG Westfalen bekam Sandra das silberne Fahrabzeichen für ihre zahlreichen Erfolge in der Klasse M verliehen.

Training, Training, Training!

 

Weitere Fotos und aktuelle Infos auch immer wieder auf Facebook.

 

www.facebook.com/fahrteamschaefer 

Der neue Dressurwagen ist da!

 

Bei herrlichem Sonnenschein haben wir die Jungfernfahrt gemacht.

Nemo auf Platz 4...



 ...der Rangliste für

westfälische Fahrpferde :-)

 



Homepage online



Auf unserer neuen Homepage stelle ich mich und mein Team vor. Viel Spaß

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sandra Schäfer